Home | english  | Impressum | KIT

SYMBRION - Symbiotic Evolutionary Robot Organisms

SYMBRION - Symbiotic Evolutionary Robot Organisms
Ansprechpartner:

Lutz Winkler

Links:
Projektgruppe:

CoMiRo - Collective MicroRobotics

Förderung:

Seventh Framework Programme

FET Proactive Intiative: PERVASIVE ADAPTATION

Starttermin:

01.02.2008

Endtermin:

31.01.2013

Das SYMBRION-Projekt ist ein internationales Verbundprojektprojekt mit verschiedenen Partnern aus Forschung und Industrie innerhalb ganz Europas. Die Finanzierung erfolgt durch die Europäische Union im Rahmen des 7th Framework Programme „Future and Emergent Technologies, Proactive“. Gemeinsam mit dem REPLICATOR-Projekt stellt es weltweit eines der größten Vorhaben im Bereich der modularen Robotik dar. Der Name SYMBRION steht hierbei für „Symbiotic Evolutionary Robot Organisms“. Das Ziel des Projekts ist die Erforschung und Entwicklung neuer Prinzipien der Adaption und Evolution von Organismen, die aus einer Vielzahl einzelner Roboter bestehen können. Hierfür sollen große Schwärme von Robotern in die Lage versetzt werden, sich zu einem komplexen Organismus zu vereinigen. Innerhalb einer solchen künstlichen Lebensform sollen sowohl Energie als auch Verarbeitungskapazitäten, ähnlich einer Symbiose, unter den einzelnen Entitäten ausgetauscht werden können, da jeder einzelne Roboter für sich genommen nur über eine begrenzte Menge an Ressourcen und Fähigkeiten verfügen wird. Durch die Aggregation zu einem größeren Organismus sollen dann komplexe Aufgaben, die für einen einzelnen Roboter oder auch einen Schwarm solcher nicht zu bewältigen sind, lösbar werden.

 

Um eine solch ambitionierte Zielstellung zu erreichen, gilt es zunächst die Voraussetzungen zu schaffen. Die Entwicklung einer entsprechenden Hardware-Plattform ist hierbei ebenso wichtig, wie die Implementierung der zugehörigen Software, weshalb der Integration der einzelnen Work Packages enorme Bedeutung beigemessen wird. Sämtliche Teile des Projekts werden dabei auf die sogenannten Selbst-X-Eigenschaften „selbst-konfigurierend“, „selbst-heilend“, „selbst-schützend“ und „selbst-optimierend“ ausgerichtet. Hieraus soll wiederum die Erzeugung emergenter Verhaltensweisen und Phänomene resultieren. Mit der Leitung von drei Work Packages innerhalb des Projekts besetzt das IPR hierbei wesentliche Schlüsselkompetenzen im Bereich von Hard- und Software.

Projekt Details

Project details
Project Acronym: SYMBRION
Project Reference: 216342
Start Date: 2008-02-01
Duration: 60 months
Project Cost: 6.81 million euro
Contract Type: Collaborative project (generic)
End Date: 2013-01-31
Project Status: Execution
Project Funding: 5.3 million euro

 

Participants
VLAAMS INTERUNIVERSITAIR INSTITUUT VOOR BIOTECHNOLOGIE VZW BELGIUM
UNIVERSITAET GRAZ AUSTRIA
UNIVERSITY OF THE WEST OF ENGLAND, BRISTOL UNITED KINGDOM
VERENIGING VOOR CHRISTELIJK HOGER ONDERWIJS WETENSCHAPPELIJK ONDERZOEK EN PATIENTENZORG NETHERLANDS
EBERHARD KARLS UNIVERSITAET TUEBINGEN GERMANY
UNIVERSITAET KARLSRUHE (TH) GERMANY
UNIVERSITY OF YORK UNITED KINGDOM
CENTRE NATIONAL DE LA RECHERCHE SCIENTIFIQUE FRANCE
INSTITUT NATIONAL DE RECHERCHE EN INFORMATIQUE ET EN AUTOMATIQUE FRANCE
Universite Libre de Bruxelles BELGIUM